Bayernweit einmaliges Sendeformat

V.l.: Gunter Schweiger (Vors. Förderverein Kulturkanal) und das Redaktionsteam Michael Kleinherne, Johannes Seifert, Max Foerster, Redaktionsleiterin Isabella Kreim und Heike Haberl

30 Jahre Kulturkanal wurden mit einem Empfang im Alten Rathaus gefeiert.

Ein Hörfunkformat, das seit 30 Jahren besteht, ist in der schnelllebigen Medienlandschaft an sich schon eine Besonderheit. Der Kulturkanal für die Region Ingolstadt, der sich nicht der seichten Unterhaltung, sondern der Vermittlung von kulturellen Themen verschrieben hat, darf wohl als bayernweit einmaliges Sendeformat bezeichnet werden. Zumindest tat das Stadträtin Eva-Maria Atzerodt in ihrer Festrede anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kulturkanals. „Er ist selbst ein wichtiges Stück Kultur geworden“, erklärte sie und lobte – wie bereits zuvor Oberbürgermeister Christian Lösel – das große Engagement des gesamten Redaktionsteams. Die Seele des Kulturkanals sei freilich Dr. Isabella Kreim, die Frau der ersten Stunde. Mit den unzähligen Sendungen habe sie auch ein einzigartiges Audioarchiv der Stadtgeschichte geschaffen, das es zu erhalten gelte. Dieser Wunsch sollte noch Folgen haben…

Etliche Vertreter der Kommunen, die den Kulturkanal unterstützen, waren zum Empfang, der von der Stadt Ingolstadt ausgerichtet wurde,  gekommen: v.l. Anton Knapp (Landrat Eichstätt), Wolfgang Roßkopf (1. Bgm. Dollnstein), Ingolstadts OB Christian Lösel, Isabella Kreim, Martin Wolf (Landrat Pfaffenhofen), Christian Staudter (1. Bgm. Geisenfeld) und Eva-Maria Atzerodt

„Ich bin stolz und glücklich, dass wir 30 Jahre geworden sind,“ freute sich Isabella Kreim, die ebenso wie Eva-Maria Atzerodt auf die durchaus problematische Finanzierung des Projekts einging. Nach dem Wegfall von Sponsorengeldern und der Reduzierung von Fördermitteln wird der Spartenanbieter vom Verein zur Förderung kultureller Belange der Region Ingolstadt e.V. (Vorsitzender ist der ehemalige Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt, Prof. Gunter Schweiger) getragen. Dieser Verein wiederum wird unterstützt von, der Stadt Ingolstadt, den Landkreisen Pfaffenhofen und Eichstätt sowie weiteren Fördermitgliedern wie etwa den Städten Eichstätt, Geisenfeld, Pfaffenhofen, Schrobenhausen, Neuburg sowie der Gemeinde Dollnstein. Außerdem zählen etliche Firmen zu den Förderern. Ihnen allen galt der Dank von Isabella Kreim, die zum Abschluss des Empfangs durch den OB noch ein Überraschungsgeschenk zugesagt bekam: Schließlich sei das Thema Digitalisierung in Ingolstadt sehr wichtig, warum also nicht die alten Tonbandaufnahmen im Stadtarchiv digitalisieren lassen? Zum 30. Geburtstag sei das wohl ein angemessenes Geschenk.

Der Kulturkanal sendet auf der Frequenz von Radio IN (ein Radio IN Vertreter wurde bei der Geburtstagsfeier nicht gesichtet) und ist im Internet als Podcast verfügbar unter www.kulturkanal-ingolstadt.de