Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Heimatliebe als Antrieb

Teresa Treittinger ist die neue IN-City Geschäftsführerin. Sie ist quasi mit dem Ingolstädter Einzelhandel aufgewachsen und jetzt wieder in ihre Heimat zurück gekehrt.

Sie ist ein echtes „Schanzer Kind“, wird im September 32 Jahre alt und bringt reichlich Berufserfahrung aus dem Bereich Eventmanagement, Marketing und Design mit: Teresa Treittinger ist die neue IN-City Geschäftsführerin.

Mit zwei älteren Schwestern ist Teresa Treittinger in Ingolstadt in der Kupferstraße aufgewachsen, die Eltern betrieben das Geschäft Sport Böttcher. Später sammelte sie im väterlichen Gastronomiebetrieb Erfahrungen, bevor sie in Berlin ihr Abi nachholte. Dort ist sie als Quereinsteiger in Werbe- und Designagenturen tätig gewesen, die u.a. für Nike und Converse tätig waren. 2016 kehrte sie nach Ingolstadt zurück, absolvierte ein Fernstudium Eventmarketing und leistete bei Audi ein Praktikum im Bereich der Markenstrategie ab. Zuletzt war sie drei Jahre mit ihrer eigenen Agentur freiberuflich tätig und betreute etliche Kunden aus der Region (u.a. Audi oder die Birkenheide), aber auch in Berlin. Bei IN-City hatte sie sich eigentlich für den Bereich Veranstaltungsorganisation beworben – aber …. das erzählt sie im Gespräch mit Melanie Arzenheimer auf der Couch im brigk, wie die offizielle Vorstellung stattfand.

Die neue IN-City Geschäftsführerin wohnt übrigens nur eineinhalb Minuten von der IN-City-Geschäftstelle entfernt und hat auch nur eine Minute in das Geschäft von IN-City Vorstand Thomas Deiser, was dieser sehr begrüßte. Unter 16 Bewerbungen haben man die junge Ingolstädterin ausgewählt und am Ende sei die Entscheidung einstimmig gewesen. „Der Job ist nicht einfach. Viel Arbeit, wenig Lob“, warnte Deiser, der nicht nur die neue Geschäftsführerin vorstellte, sondern auch die Noch-Geschäftsführerin und „Vollblutcitymanagerin“ Judith Gebhart de Ginsberg verabschiedete. Die konnte sich – obwohl sie es sich fest vorgenommen hatte – ein paar Tränchen nicht verkneifen: „Es war eine schöne Zeit!“

 

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen