Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kein konspiratives Treffen

Oppositionsparteien im Ingolstädter Stadtrat dementieren geheimes Treffen.

Zu unseren Bericht über einen möglichen schmutzigen Wahlkampf (hier) nehmen Vertreter der Opposition wir folgt Stellung:

Sehr geehrter Herr Käbisch,

zu Ihrer Berichterstattung zum Wahlkampf schreiben Sie heute folgendes in ingolstadt.blog:

Hat der schmutzige Wahlkampf schon begonnen?

Von hk auf 13. August 2019
Im März 2020 wird der neue Stadtrat und Oberbürgermeister gewählt. Steht uns ein schmutziger Wahlkampf bevor?

In der CSU befürchten einige, allen voran Oberbürgermeister Christian Lösel, dass es einen schmutzigen Kommunalwahlkampf geben könne. Berichtet wird von angeblichen konspirativen Treffen der Oppositionsparteien, bei denen beschlossen worden sei, politische Gegner, insbesondere die Kandidaten der CSU, auszuspionieren und persönlich anzugreifen

Dazu erklären wir in aller gebotenen Kürze:

  • Es hat nie ein solches „konspiratives Treffen“ stattgefunden, bei dem solche Themen erörtert oder beschlossen wurden.

 

  • Das Ausspionieren von Stadtratsbewerbern und persönliche Angriffe gegen Kandidaten anderer Parteien sind nicht unser Stil, somit waren solche Ideen auch nie Thema bei Gesprächen, die wir geführt haben.

 

Petra Kleine

AchimWerner

Raimund Köstler

Christian Lange

Fraktionsvorsitzende                 Fraktionsvorsitzender                 Gruppensprecher                      Fraktionsvorsitzender

Stadtratsfraktion Die Grünen     SPD-Stadtratsfraktion                ÖDP-Stadtratsgruppe                BGI-Stadtratsfraktion

 

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen