Schönheitsoperation für eine betagte Dame

1976 weihte Peter Schnell die Ingolstädter Fußgängerzone ein, damals eine der ersten in Bayern. Nach mehr als 40 Jahren ist sie in die Jahre gekommen. Eine Schönheitsoperation steht an. Alfred Grob, Leiter des Bezirksausschusses Mitte erläutert, wie die Fußgängerzone wieder attraktiv werden kann.

Leitet den Bezirksausschuiss Mitte: Alfred Grob

Die Fußgängerzone ist das Wohnzimmer der Stadt. Wie sie gestaltet werden soll, welche Rolle der Fahrradverkehr und Parkplätze spielen, erläutert Alfred Grob, Vorsitzender des BZA Mitte.

Kein Bezirksausschuss muss sich mit so zentralen Fragen befassen wie der, den Alfred Grob leitet. Der BZA-Mitte hat alle Themen auf der Tagesordnung, die kürzlich auch in einer Bürgerversammlung erörtert wurden, ist aber noch näher dran. Wir befragten Alfred Grob zur Fußgängerzonenneugestaltung, Fahrradwegen, Parkplätzen und zur Anbindung des Gießereigeländes an die Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.