Thesen zum Turm

Die Debatte um einen Anbau an den Kavalier Dalwigk wirbelt mächtig Staub auf. Fast hat es den Anschein, als ob es in Ingolstadt doch Stadträte gäbe, die nicht nur auf den Gestaltungsbeirat und den Denkmalschutz fixiert sind, sondern es wagen, eigene Vorstellungen zu entwickeln. 

Wir haben mit einigen Stadträten Kontakt aufgenommen und um eine Stellungnahme zum Thema Erweiterungsbau Dallwigk gebeten. Dabei ging es insbesondere um die Höhenentwicklung und ob vielleicht gar ein Turm, ein architektonisches Leuchtturmprojekt im wahrsten Sinne des Wortes, errichtet werden könnte.

Wie ein moderner Turm aussehen könnte, verdeutlicht dieses Beispiel. Den Interviewpartnern ist das Bild nicht gezeigt worden.

Manfred Schuhmann: Zwischen Mut und Verzweiflung

Karl Ettinger: Turm darf sein, Lüftlmalerei und FDP-Kandidaten für Land- und Bezirkstag:

Peter Springl: Flachbau oder höheres Bauwerk denkbar

Sepp Mißlbeck: Neuer Entwurf zusammen mit Veronika Peters:

Nochmals Mißlbeck: Ton besser (Nicht optimal. Bitte um Entschuldigung)

Mißlbeck-Turm-fincut

Weitere Stellungnahmen folgen in Kürze.

Wer sich für das Thema “Neu neben Alt” in der Architektur interessiert, dem sei ein Blick auf folgende Seiten empfohlen:

Spiegelungen

Türme

Türme2

Neubau im Rücken

 

Zur Erinnerung: Unser Beitrag aus dem letzten Jahr

Linz leuchtet – Ingolstadt bald auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.