Stadtrat: Wertschätzung am unsinnigen Donnerstag

Peter Springl bleibt mit Petra Kleine “per Sie”. Die Grüne will der “lieben” CSU die vierte Donauquerung austreiben und meint Springl habe “ja sonst nichts zu tun”, als Anträge zur vierten Donauquerung zu stellen – ein Dokument zur Wertschätzung im Ingolstädter Stadtrat.

Die Freien Wähler hatten den Anrtrag gestellt,wegen einer vierten Donauquerung einen “interkommunalen Arbeitskreis” ins Leben zu rufen, in dem die Stadt und die betroffenen Landkreise und Gemeinden vertreten sein solle. Dies war der Anlass für einen “wertschätzenden Dialog” zwischen Petra Kleine und Peter Springl.

Am Rande: “Deppenhaufen” soll ein maßgeblicher Politiker oder Referent in der Sitzung am unsinnigen Donnerstag gesagt haben. Dabei hat er wohl übersehen, dass das vor ihm befindliche Mikrofon eingeschaltet war und die Äußerung die (sehr überschaubare Zahl der) Teilnehmer des Livestreams dies hören konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.